Meine (Langzeit)-Erfahrungen mit dem BlueHDI 100 ETG6 Shine Edition

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Teil 1 von 2 befindet sich auf Seite 1 unten.

      Hier Teil 2 von 2:

      Zu den erwarteten Kosten:
      Wenn ich mich so im Forum bzgl. der Inspektionskosten erkundige, kann ich letztlich nur von den genannten Preisen träumen. Ich habe im Stuttgarter Raum einen Kostenvoranschlag bei verschiedenen Citroen Werkstätten für die erste Inspektion eingeholt: Zwischen 330 Euro und 410 Euro!
      In Anbetracht dessen, dass die späteren Inspektionen nicht billiger werden, bin ich von einem Durchschnittspreis von 400 Euro pro Inspektion ausgegangen. Macht für die 6 Inspektionen 2400 Euro. Dazu kommt die normale Garantieverlängerung (Essential Drive), die bei der gleichen Laufleistung ca. 1300 Euro kosten würde. Macht zusammen schon 3700 Euro.
      Hinzu kommt noch, dass alle Verschleißteile außer den Reifen, von den Glühbirnen, dem Led Tagfahrlicht (defekt unwahrscheinlich), den Scheibenwischgummis, die Bremsbeläge und Scheiben etc. pp. vollständig inklusive sind. Auch wird es bei einem, hoffentlich nicht auftretenden, defektem ETG Getriebe keine Probleme mit der Garantie geben bzgl. Verschleißteile.
      Des Weiteren habe ich die monatliche Zahlung gewählt. Diese hat keinen nennenswerten Preisnachteil, hat aber den Vorteil, dass bei Verkauf bzw. Totalschaden die monatlichen Zahlungen einfach eingestellt werden. Bei Verkauf ist eine Übertragung der Garantie auf den neuen Besitzer allerdings NICHT möglich! Bei der Einmalzahlung von ca. 3900 Euro ist der Verbleib des Geldes im Falle des Falles nicht sicher...
      So muss ich nun die nächsten 4 Jahre lang (hoffentlich) keinen Gedanken mehr an mögliche Probleme, Defekte und Inspektionen verschwenden.

      3.) Die erste Inspektion wurde dann gestern durchgeführt, die Rechnung wird einfach direkt an die entsprechende Abteilung bei Citroen geschickt. Keine Vorkommnisse bzw. alles in Butter. Etwas seltsam fand ich allerdings, dass anscheinend keine von Citroen Deutschland freigegebene Softwareupdates verfügbar sein sollen. Dabei habe ich laut BC die Version vom Dezember 2015 mit dem SMEG 5.4.B.R8.

      4.) Was gibt es zu loben und was zu bemängeln? Meine etwas ungeordneten Gedanken:

      - Das von mir vor ein paar Monaten erwähnte Problem, mit dem viel zu kleinem Wischwasserbehälter, hat sich aufgeklärt. Ich hatte nur vergessen ein Update zu veröffentlichen.
      Im Winter kam 3 mal während der Fahrt kein Wischwasser mehr aus den Düsen. Da aber jeweils zu Beginn der Fahrt das Wischwasser problemlos funktioniert hat, bin ich davon ausgegangen, dass der Behälter leer war. Nachgefüllt werden konnten aber nur ca. 100-200ml.
      Es lag nun letztlich an einem zufrieren der Leitungen während der Fahrt, was übrigens ein Nachteil des Magic Wash Systems ist (Unbeheizte Düsen, und außen liegende Gummischläuche).
      Verwendet wurde damals das Sonax Winter Scheibenfrostschutzmittel - Gebrauchsfertig bis -20 Grad.
      Als ich dann aus Konzentrat eine eigene, etwas frostsichere Lösung verwendet habe, ist dieses Problem nicht mehr aufgetaucht. Jetzt für den Sommer verwende ich übrigens das CW 1:100 von Dr. Wack mit sehr guten Reinigungsergebnissen.
      Weniger schön ist auch die Tatsache, dass mir die ganze Scheibenflüssigkeit nach einem Reinigungsvorgang die Scheibe herunterläuft, bei niedrigen Geschwindigkeiten <30km/h.

      - Bordcomputer: Braucht ab und zu knapp 1 Minute zum starten, unabhängig von vorheriger Standzeit und Außentemperatur. Da anscheinend auch kein Update verfügbar ist --> weniger schön.

      - Das Bremspedal hat für meinen Geschmack zu viel Spiel nach links und rechts. Laut Werkstattmeister aber normal. Die Bremspedale der anderen Citroen Fahrzeuge vor Ort der Werkstatt haben ein ähnliches Spiel.

      - Der Verbrauch geht in Ordnung. Die Anzeige im BC stoppte leider nach einer Laufzeit von 9999 km. Angezeigt wurde eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 53 km/h und ein Verbrauch von 4,6 Litern.

      - Park Assist: Meine absolute Lieblingsfunktion. Die vorderen Sensoren sind richtig hilfreich, da man niedrige Objekte vor der Motorhaube nur schlecht abschätzen kann. Die Hauptfunktion ist sicherlich das Parken in Längslücken. Auch sehr enge Lücken werden erkannt, solange diese nicht auf einem Bordstein bzw. in einer leichten Kurve liegen. Probleme gibt es allerdings bei Anhängern (werden öfters nicht erkannt!) und Fahrrädern (Fahrrad "hängt" hinten an einem Auto dran und wird beim Einparken nicht erkannt. Der Einparkvorgang wurde auch nicht gestoppt, als der Cactus den Fahrradreifen bereits berührt hatte --> immer bremsbereit sein!) und Betonsäulen. Beachten muss man also, dass der Cactus "nur" selber lenkt. Man muss eigenständig Gas geben, bremsen und die entsprechenden Gänge wechseln (D, R). Eine entsprechende Meldung zum Wechseln des Ganges erfolgt nicht.
      Meiner Meinung nach sehr faszinierend, wenn man nach dem ersten Parkzug von R in D wechselt und das Lenkrad mit hoher Geschwindigkeit voll auf die andere Seite einschlägt und der Vorgang dann immer wieder wiederholt wird, bis man perfekt in der Lücke steht. Ich glaube ich habe durch diese Funktion das Einparken in Längslücken verlernt...

      - Navi: Im Gegensatz zu einigen anderen Usern im Forum habe ich keine größeren Beanstandungen. Auch bei längeren Fahrten nach Frankfurt, Berlin, Frankreich, Schweiz gab es keine Aussetzer. Die Sprachkommandos kommen rechtzeitig, nur die Fahrspuranzeige war nicht immer korrekt.

      - Rückfahrkamera: deutliches klares Bild auch bei Dunkelheit. Nur bei direkter starker Sonneneinstrahlung kommt es zu starken farblichen Veränderungen. Hier vermisse ich allerdings mindestens eine 180 Grad Kamera. Der Querverkehr ist durch die Kamera nicht abgedeckt --> Ein Blick nach hinten ist daher immer noch notwendig.

      - Verarbeitung: Die Sitze, der Lack und die Bumper sehen noch wie neu aus. Er wird ja von mir auch nur per Hand gewaschen/gereinigt...
      Einzig die schwarzen Klavierlackoberflächen gefallen mir nicht so. Diese sehen etwas billig aus und sind anfällig für Staub und Kratzer.
      Die Türen und die Heckklappe zeigen keinerlei Anzeichen auf Rost. Es sind auch keinerlei Servicemaßnahmen/Rückrufe für diesen Cactus im Citroen System vermerkt.
      Einziger Kritikpunkt: Kofferraumdeckel. Dieser kann nicht besonders leise geschlossen werden und verursacht Abdrücke auf der Innenseite.

      - Komfort: Für 4 Personen ausreichend Platz für einen kurzen Wochenendausflug. Ansonsten kann es mit dem Gepäck schwierig werden. Die Federung ist zwar nicht so gut wie die Luftfederung der E Klasse (welch Überraschung), aber immer noch komfortabel genug. Nur an das leichte ein und auskippen beim bremsen und beschleunigen muss man sich gewöhnen. Mit der Zeit nehme ich es aber kaum mehr wahr.
      Schnelle Kurvenfahrten sind sicher möglich (Cross 17 Zoll Felgen auf Goodyear Erstbereifung). Ein Nachteil: Auf der Rückbank keinerlei Seitenhalt --> Passagiere fahren Achterbahn. Ich hatte in dieser Hinsicht bis jetzt noch keine großen Probleme mit fehlender Traktion. Drohendes Untersteuern wird sicher vom ESP geregelt. Einzig die beim Kauf erhaltenden kostenlosen Winterräder (Stahlfelgen 15 Zoll mit Semperit Bereifung) waren nicht so gut. Die Reifen drehten öfters mal durch, bzw. ich hatte immer das Gefühl dass der Cactus Probleme hatte, die Leistung auf die Straße zu übertragen. Für den nächsten Winter halte ich nun Ausschau nach günstigen original 16 Zoll Alufelgen.

      - Was ich mir für den Cactus von mir aus als Sonderausstattung wünschen würde:
      Bessere Isolierung (sagen wir so, der BlueHDI 100 erzeugt nicht gerade die angenehmsten Dieselgeräusche ^^), Lüftungsdüse auf Beifahrerseite (unverständlich, wie man sowas weg rationalisieren kann), zweiter Cupholder, Carplay, Auf/Zu Automatik der Seitenscheiben, Sonnenrollo für das Pano, zweites Rückfahrlicht, Adaptiver Tempomat, LED oder Xenonscheinwerfer, und beim Diesel eine richtige Automatik:
      - Für mich steht fest, dass mein nächstes Fahrzeug wieder eine konventionelle Wandlerautomatik oder ein Doppelkupplungsgetriebe haben wird.
      Das ETG schaltet zwar wesentlich besser als am Anfang, es kommt deswegen auch nicht mehr zu solch gefährlichen Situation, aber das Schalten bei leichten bis starken Steigungen ist einfach zu ruppig und hart. Aber auch bei schnelleren Fahrten ist das ETG nicht immer sicher, welcher Gang angebracht ist. Da der Benziner Puretech 110 bereits eine Wandlerautomatik spendiert bekommen hat, folgt vielleicht auch irgendwann der Diesel (und dann hoffentlich auch mit durchgehender Sitzbank)
      Auch die Türverkleidungen machen einen sehr billigen Eindruck: Bitte mit Softtouch Oberfläche!
      Das hochwertig nicht unbedingt teuer sein muss, beweist das restliche Interieur im Cactus. Schöne Kofferschlaufen, Designakzente und ein Armaturenbrett in der gewählten Interieurfarbe (hier Braun).

      Die Meisten dieser Ausstattungen dürfte der neue C5 Aircross haben, welcher Ende nächsten Jahres / 2019 auf den Markt kommen soll. Dieser dürfte aber in einer ganz anderen Preisliga als der Cactus spielen:
      citroen.de/modelle/zukunftsmodelle/c5-aircross.html

      - Extras: Ich bin kein Fan von Umbauten und Tuning oder ähnlichem. Die einzigen Veränderungen, die ich vorgenommen habe, sind die Gummi Airbump Fuß- und Kofferraummatten für den Winter und jetzt neu gekauft für den Sommer: Original Citroen - 3D geformte Fußmatten aus Nadelvlies (Ich kann im Nachhinein nicht glauben, dass ich jetzt fast 70 Euro für Fußmatten ausgegeben habe...)
      Das gelbe Abblendlicht hat mir auch nicht optisch und in dessen Ausleuchtung gefallen. Ersetzt wurden diese jetzt durch die Nightbreaker Unlimited von Osram, bis jetzt aber noch nicht getestet.

      So das waren also meine wirren Gedanken zum Cactus. Vielleicht ergänze ich ja später noch etwas. Ansonsten melde ich mich bei einer Auffälligkeit bzw. spätestens nach der nächsten Inspektion bei einem Tachostand von knapp unter 40000 km.

      PS: Mir ist aufgefallen, dass ich noch keine Bilder von meinem Cactus gepostet habe. Werde ich nachholen, sobald die Sonne sich wieder zeigt.

      ""

      BlueHDI 100 ETG6 - Shine Edition - Leder Habana - Vollausstattung :D:cactus2:

      Dieser Beitrag wurde bereits 14 mal editiert, zuletzt von stefv ()

    • 4000€ für den freedrive à la carte sind in der Tat ein stolzes Sümmchen...die Kosten scheinen aber stark laufleistungsabhängig zu sein, denn wir zahlen gerade mal 36 € im Monat für den freedrive Vertrag (60.000km und 48 Monate) unseres Grand C4 Picasso, den wir seit ein paar Wochen haben.
      Aber zumindest hat man seine Ruhe und muss sich nicht über Inspektionskosten aufregen, das war mir fast wichtiger als die Frage ob es sich lohnt oder nicht.

      Gruß,
      Airbumper

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen." Walter Röhrl

    • Ein ganz kurzes Update zu meinem einjährigen Cactus Jubiläum und 30000 gefahrenen Kilometern:
      Es ist ein kurzes Update, weil ich außer den bereits geschilderten kleinen Problemchen, keine wirklichen Probleme hatte. Es wurden lediglich zwei Rückrufaktionen durchgeführt. Zum einen eine Verstärkung der Motorhaube, zum anderen ein neuer Deckel für den Adbluetank.

      Der Verbrauch ist nach wie vor sehr sparsam, wie ich auch hier letztens beschrieben hatte: Verbrauch Kroatien
      Es fährt sich nach wie vor komfortabel und bei Bedarf auch sehr schnell. ;)
      Ich habe auch das Gefühl, dass im Vergleich zu den ersten Monaten, vor allem das schnelle Beschleunigen im 2-4. Gang wesentlich besser funktioniert. Höhere Gänge können bei vergleichsweise geringeren Geschwindigkeiten ohne untertourigem Ruckeln gefahren werden. Ob das an einem eingelernten ETG oder einem eingefahrenen Motor liegt kann ich nicht beurteilen.

      Der einzige Punkt der mich stört ist nicht etwa das ETG als ganzes, sondern eigentlich nur die Übersetzung des 1. und 2. Gangs. Egal wie gefühlvoll ich Gas gebe und manuell mit den Pedals schalte, es bleibt ein recht ruppiges und deutlich spürbares Ruckeln. Manchmal fühle ich mich dadurch bei längerem Stop and Go wieder in die alten Zeiten meiner ersten Fahrstunden zurückversetzt... :)

      Außer dem nervigen ersten und zweiten Gang des ETG habe ich wirklich nichts zu jammern. Komfortabel, gemütlich, nichts klappert und piept, sparsam, verhältnismäßig günstig im Unterhalt, und eine wirklich wunderbare Atmosphäre im Innenraum.
      Hoffentlich kann ich den nächsten Jahren noch etwas mehr jährlich fahren. Die 4000 Euro für den Freedrive Servicevertrag wollen ja wieder eingeholt werden. :D

      Größere Veränderungen am Cactus habe ich nicht durchgeführt. Also weder einen Motorchip installiert, Konservierungen durchgeführt noch war ich in der misslichen Lage Türen wechseln zu müssen. --> Keinerlei Spuren von Rost
      Einzig neue Winteralufelgen von Citroen, 3D Fußmatten von Citroen, Osram Abblendlichter("Laser") und eine Stummelantenne habe ich mir gegönnt.

      Dateien

      BlueHDI 100 ETG6 - Shine Edition - Leder Habana - Vollausstattung :D:cactus2:

    • Ist ja schon wieder etwas her seit dem letzen Update, Das liegt auch daran, dass es nicht wirklich viel zu berichten gibt, im positiven Sinne:

      Gefahren bin ich nun etwas über 55000 km mit meinem Cactus. Das ist schon etwas weniger als geplant gewesen war. Statt 30000km /Jahr sind es nur etwas weniger als ca. 25000km /Jahr geworden, wenn mich meine Mathekenntnisse hier nicht im Stich lassen...
      Liegt sicherlich auch an dem vor einem Jahr angeschafften Motorrad (Honda NC 750 DCT). Der Cactus wurde in Folge dessen etwas vernachlässigt. :(

      Aber verdient hätte es der Cactus sicherlich, mehr gefahren zu werden. Denn außer einer sich langsam ablösenden Türdichtung auf der Beifahrerseite gibt es nichts negatives zu berichten.
      Mit dem ETG6 habe ich mich arrangiert. Mit einem gefühlvollen Gasfuß und den Schaltpedals komme ich mittlerweile sehr gut zu recht.

      Nichts knarzt bei der Fahrt, kein Rost, keine Probleme mit der Software, keine Abstürze des Bordcomputers, keine Defekte, Keine Komplikationen. Sogar die Batterie ist noch super, nun auch nach 3 Wintern als Laternenparker und (in der Winterzeit) häufigen Kurzstreckenfahrten, startet der Motor immer noch wie am ersten Tag. Erstaunlicherweise ist der Wagen sogar fast frei von Kratzern und Steinschlägen. :D

      Meine Citroen Garantie/ der Servicevertrag läuft nun noch 2 Jahre, aber auch nach Ablauf werde ich den Cactus behalten. Alleine schon deshalb weil der (sehr niedrige) Erlös bei Verkauf, dem Wagen bei weitem nicht gerecht wird, hinsichtlich Qualität, Zuverlässigkeit und Anmutung.
      Im Auge habe ich ja den neuen Mercedes CLA, welcher ab Mai verkauft wird. Der wird aber erst angeschafft, wenn sich der Cactus nur noch schiebend fortbewegen lässt. Ansonsten bekommt der Schwabe in mir noch einen Herzinfarkt bei dem Wertverlust. 8)

      Ansonsten steht im Mai/Juni die nächste Inspektion an und auch der TÜV wird dann zum ersten Mal fällig. Dann gibt es auch ein kurzes Update, ob denn das gute Gefühl auch mit den Fakten vom TÜV übereinstimmt. :saint:

      BlueHDI 100 ETG6 - Shine Edition - Leder Habana - Vollausstattung :D:cactus2: