Welche Autoversicherung ist gut?

    • Ich bin ja auch grade im Streit mit einer Sache. Mir ist jemand draufgefahren weil ich
      1. kurz vorm Zebrastreifen auf die Straße gefahren bin
      2. direkt halten musste weil jemand über die Straße wollte
      3. die Unfallverursacherin meinte das ich "hätte ja auch warten können". Sie sei schon nah gewesen.
      4. Abstand laut Dashcam Innerorts wo ich auf die Fahrbahn einbog gute +40m

      Nun bin ich zu meinem Anwalt gegangen und als ich Ihm sagte das die Unfallgegnerin uneinsichtig sei + bei der HUK das ich mit einem "Eigenanteil" rausgehe weil die direkt alles mögliche abwinken und abschmettern. Sprich sofort alles erdenkliche "für die Geschädigten".
      Auf meine Frage wie es denn wohl gehandhabt werden würde wenn ich bei der HUK gewesen sei meinte mein Anwalt, ganz klar dann würdet ihr beide eine Teilschuld bekommen um die Sache "einfach vom Tisch zu bekommen".

      Da meine Versicherung (LVM) jetzt nochmal günstiger wurde + ich weniger KM fahre bin ich nun bei der LVM geblieben! Einfach aus dem Grund weil ich nicht jedes mal mir mein Recht erkämpfen möchte wenn es HUK vs. HUK trift .... dieser Zusammenprall ist bei den Preisen die die HUK grade hat nicht UNREALISTISCH. Es fahren immer mehr HUK Fahrer. Das was mich lockte war halt der günstigere Preis + der Rabattschutz. Dieser bringt dir aber auch nur INTERN was, beim wechsel rutscht man eh wieder hoch da man mit zB SF11 dann eben keine 11 Jahre Schadenfrei mehr war. Entweder stürtzt man komplett ab oder bekommt "Minus-Jahre" beim Wechsel.

      Meine Sache läuft noch über meinen Anwalt, dieser sagte mir aber:
      - jeder der quasi in sein Auto einsteigt hat eine "Teilschuld/Risiko"
      - somit darf ich wahrscheinlich 20% tragen obwohl ich locker den Abstand eingehalten habe + die hinter sehr wenig gebremst hat!
      - bin selber gespannt in wie fern mir nun die Dashcam was nützt da diese nur die letzten 35m drauf hat (da ich auf die Straße fuhr / Heckdashcam)

      ""
      Citroen C4-Cactus / Shine / PureTech 110
      bestellt: 05.04.2016 / angekommen: 13.06.2016 (87 Tage) / abgeholt: 24.06.2016
      shark-grey/grey, Klimaauto., DAB+, Navi, Teilleder schw./grau, Panorama, Sitzheizung, schw. 17" Cross-Felgen, Ersatzrad
      Okt.2017 bereits 35Tkm gefahren / Durchschnittsverbrauch 6,3 bis 6,5L/100 km (sportlich)
    • Wolli63 schrieb:

      Hier geht's darum, dass es Masche ist, Beiden eine Schuld zu geben, um sich als Versicherer besser zu stellen!

      Strategisch geschickt, moralisch gesehen sehr verwerflich, da bewusst aus einem Unschuldigen ein Schuldiger gemacht wird, dem bewusst finanzielle Nachteile zugefügt werden!!!

      Das ist nicht Aufgabe der HUK! Wenn der Unfallverursacher anderer Meinung ist, als die Polizei, hat er ja die Möglichkeit des Klagewegs!
      In diesem Fall versucht die HUK daraus, dass sie Versicherer beider Fahrzeuge ist, eigennützig und unrechtmäßig Profit zu schlagen! Und das ist Masche!

      Versetzt euch doch mal in die Situation...ihr seid unschuldig und man konstruiert eine Teilschuld mit riesigen finanziellen Folgen für euch...
      Das kapiere ich auch nicht. Seit wann legt die Versicherung fest, wer schuld ist und wer nicht, bzw. verteilt fleißig Teilschuld? Ist das überhaupt rechtens?

      Gruß,
      Airbumper

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen." Walter Röhrl

    • Bei den Versicherungen ist das immer so eine Sache. Aus einem Einzelfall kann man leider nicht auf das große Ganze schließen.
      Ein eigenes Beispiel:
      Auf einem Parkplatz bin ich mit mal meinem CLK stehen geblieben bin, da vor mir ein Fahrzeug ausparken und ich daher abwarten wollte, um selber in die frei werdende Lücke einzuparken. Zu meiner Linken befanden sich ebenfalls einige Parkplätze. In dem selben Moment beginnt ein älterer Herr von den linken Parkplätzen munter mit seinem VW Touran rückwärts (und nicht zu langsam) auszuparken. Er ist mir ins seitliche Heck gefahren und hat einige Kratzer und eine große Beule verursacht. Obwohl "nur" neu lackiert und ausgebeult wurde, beliefen sich die Kosten bei der Mercedes Niederlassung auf über 5000 Euro. Die Rechnung wurde direkt an seine Versicherung (WGV) gesendet und anstandslos übernommen. Dem älteren Herr wurde die vollständige Schuld zugewiesen.
      Jetzt der Clou: Ich war und bin ebenfalls bei der WGV versichert. Da die Versicherung über meinen Vater lief (immerhin SF 32) wäre es für die Versicherung wesentlich günstiger gewesen, beiden eine Teilschuld zuzuweisen und die SF Klassen runterzustufen. Hat sie aber nicht...

      Was ich damit sagen möchte: Jeder macht seine eigenen Erfahrungen mit den Versicherungen. Ich persönlich kann nur positives von der WGV berichten. Trotzdem liest man sehr viele negative Berichte über die WGV: Nur weil ich positive/negative Erfahrungen mit einer bestimmten Versicherung gemacht habe, muss jemand anders nicht zwingend die selben Erfahrungen machen. Es nützt mir ja beispielsweise nichts wenn 99% der Kunden glücklich sind, wenn ich dann im Schadensfall Komplikationen habe.

      BlueHDI 100 ETG6 - Shine Edition - Leder Habana - Vollausstattung :D:cactus2:

    • Auf jeden Fall ist es eine Unverschämtheit und Frechheit des Versicherers, den Verursacher anzurufen und ihm einen Deal anzubieten!!! Und ihn mit der halben Schadensumme zu ködern!!!

      Das ist echt ein Hammer und da muss man einen Riegel vorschieben, wenn Jemand seine Vorherrschaft so ausnutzt!!! Der Spaß würde mich über die Jahre mehrere Tausend Euro kosten...

      Gruß...Wolle


      RipCurl 1.6 HDI 10/2016, schwarz, Panoramadach, Leder schwarz

    • Nachdem ich das Schreiben bekam, dass sie die Hälfte des geforderten Betrags erstattet hätten, hab ich den Verursacher angerufen und ihn gefragt, ob er eine Entschädigungsleistung erhalten habe.
      Er antwortete, dass man ihn angerufen habe und ihm gesagt habe, man könne mir eine Teilschuld geben und sagen, ich hätte den Unfall vermeiden können. Wenn er damit einverstanden sei, würde man ihm die Hälfte seines Schadens erstatten...

      Ich fragte, warum er nicht gesagt habe, dass das so nicht stimmt? Da sagte er: Was soll ich den machen, wenn die das so vorschlagen?

      Das ist schon dreist, so vorzugehen...


      Morgen hab ich wieder Anwalttermin, um die weitere Vorgehensweise abzustimmen!
      Ich werde 5 Verträge bei denen kündigen...4 direkt...den strittigen Vertrag muss ich abstimmen, ob das zum jetzigen Zeitpunkt Sinn macht...schließlich geben die dann den verkehrten Rabatt weiter und es kann mir passieren, dass ich den dadurch entstandenen Verlust dann später wieder einklagen muss...
      Außerdem werde ich darauf hinweisen, dass im Netz jede Menge unverschämter Handlungen in ähnlicher Art zu finden sind.

      Das sind Versicherer und keine Richter!!! Das haben die wohl vergessen!

      Gruß...Wolle


      RipCurl 1.6 HDI 10/2016, schwarz, Panoramadach, Leder schwarz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wolli63 ()

    • Anwalt ist optimistisch

      Er sagt, dass die Versicherung grundsätzlich das Recht hat, einen Haftpflichtschaden nach ihren Vorstellungen zu regeln!
      Ob man das so akzeptiert, oder dagegen vorgeht, muss man dann selbst entscheiden...
      Insofern ist er erstmal nicht verwundert.
      In diesem Fall wäre ich an Jemand geraten, der nicht richtig gelesen hat, denn hier habe man gemeint, Geld zu sparen, habe aber nicht daran gedacht, dass man über die Vollkasko trotzdem wieder im Regress steht...mit dem Unterschied, dass man dem Gegner noch Geld zusteckt, dass ihm eigentlich nicht zusteht!

      Er reicht jetzt Klage ein!

      Gruß...Wolle


      RipCurl 1.6 HDI 10/2016, schwarz, Panoramadach, Leder schwarz

    • HUK oder auch fuck....

      Hatte mit meinem friedlich parkenden Benz mal einen Unfall mit einem HUK Kunden.

      Der krachte nach rechts vor links Missachtung in mein parkendes Fahrzeug und verursachte 5000 DM netto Schaden.

      Ich meldete den von ihm verursachten Schaden der HUK und wollte nach Gutachten mit denen abrechnen, was auch zunächst von denen abgenickt wurde.
      Der Karren wurde perfekt von einem Freund repariert und ich wollte den im Gutachten veranschlagten Reparaturpreis abzgl. der Mwst., dem Nutzungsausfall und dem Restwert zzgl. Gutachterkosten.

      Die HUK wollte ein Nachtragsgutachten ob der Karren wirklich repariert sei. Also bekamen sie vom Gutachter das gewünschte.

      14 Tage nachdem die HUK das Nachtragsgutachten per Einschreiben erhalten hat, indem die perfekte Reparatur mit Fotos ausführlich dargestellt war, schickten sie mir ein Angebot von einem Unfallfahrzeugaufkäufer der mir 1500 DM mehr für mein kaputtes Unfallfahrzeug geben wollte.

      (Häh? der Karren steht doch frisch ausgebeult und schön lackiert vorm Haus!! Da hättet ihr euch 5 Wochen früher melden müssen......)

      Aber das eigentliche Ziel dieser Betrüger war meine Ansprüche um 1500 DM zu kürzen.

      Die Geschichte landete vorm Richter und das mir zustehende Geld in meinem Portemonnaie.

      Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt.....

      Aber nicht jeder wehrt sich. So macht die HUK unter anderem ihr Geld.

      Grüße
      mulor

    • Mal ein Positivbeispiel für schnelle und unkomplizierte Schadensregulierung: cosmos direkt - man mag es nicht glauben.....

      Bei insgesamt vier Schäden (alle über Vollkasko wg. 3-fachen Rabattretters - unbedingt den Luxus Tarif wählen) - ohne Gutachter, Abwicklung jeweils innerhalb einer Woche, ohne Werkstattbindung (einmal habe ich auf Citroen Händler Lackierung verzichtet, der C8 wurde zuhause abgeholt, gereinigt, der Ersatzwagen kam gleich mit, keinerlei Papierkram und C8 wurde wieder gebracht inkl. 5 Jahre Garantie auf die ausgeführten Lackier- und Karosseriearbeiten) (Hinweis: darunter waren auch nette Zeitgenossen, die meinen Außenspiegel mit Fahrerflucht abgefahren haben oder die Tochter im Anfangsstadium des Führerscheines oder eine bösartige Parkbank, die den C8 urplötzlich angesprungen hat :m0008: ... es läppert sich).

      Fazit: die Güte einer Versicherung zeigt sich erst bei der Schadensregulierung, hier bin ich absolut überrascht und begeistert worden und das passiert nicht oft. Und das bei einem Direktversicherer (ich bin nicht dort beschäftigt, erhalte keine "Bestechungsgelder" o.ä....)
      Grüße

      P.S. HUK ist in der Schadensregulierung kleinlich, so meine Erfahrung mit der HUK auf der gegnerischen Seite - meine Anwältin sagte, zwei Versicherer kann sie serienmäßig verklagen: VHV und HUK

      82etg, sharkgrey, navi, shz und hoffentlich kein Rost an den Türpfalzen... :rolleyes:

    • Ich kann von der HUK nur Gutes berichten. Hatte allerdings noch nie einen Unfallschaden, nur Teilkaskoschäden (Glas-/ Hagel bei Haus als auch Autos). Unkompliziert und relativ unbürokratisch. Das Schöne: man hat relativ schnell Jemand Kompetenten, akzentfrei-deutsch-sprechenden an der Strippe. Von vielen anderen Hotlines kenne ich das anders. Da denkt man, man wird verarscht oder hat einen schlecht trainierten Sprachcomputer am anderen Ende sitzen, der Standardfloskeln absondert, wenn man es überhaupt versteht...
      Wir sind mit fast allen Versicherungen zur HUK gewechselt. Nur meine Firmenversicherungen laufen über die ergo, weil die HUK da nichts anbietet (nur Privatkundengeschäft)...

      CACTUS PureTech 82 Shine, ETG, Schwarz, Stoff-/Leder Habana, 17-Zoll Cross zweifarbig, Panoramadach