ETG: Fahren wie Gott in Frankreich oder maßlose Enttäuschung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ETG: Fahren wie Gott in Frankreich oder maßlose Enttäuschung?

      ++++Forums-Edit++++
      FAKE-Hinweis:
      Im Nachhinein entsteht der Eindruck, dass der Themenersteller mit seinem einzigen Beitrag überhaupt ein Fake gepostest hat.
      Da jedoch eine durchaus fruchtbare Diskussion dadurch entstanden ist mit wertvollen Tipps und hinweisen zum Fahren mit ETG wurde dieses Thema nicht gelöscht.
      ++++Edit Ende++++


      Ein herzliches "Grüss Gott" in die Runde.

      Wie der Titel schon sagt: Wir sind total enttäuscht von unserer Neuanschaffung!

      Als am Jahresanfang die Entscheidung für ein neues Fahrzeug für unsere Praxis angestanden hat, sind wir als langjährige Smart-Kunden nun auf einen Cactus umgestiegen. Der Hauptgrund war natürlich, dass der Cactus ein auffälliger Hingucker ist und auch mehr Platz im Innenraum bietet. Wir sind den Wagen Probe gefahren, und auch die Automatikschaltung war uns von unseren Smart(ies) her bekannt! Im Alltagsgebrauch jedoch, kommt nun auch nach über einem halben Jahr keiner von uns so richtig damit zurecht. Wie hier in diesem Forum ja auch schon beschrieben, ist auch für uns das automatisierte Schaltgetriebe eine absolute Zumutung. Ganz im Gegenteil zu unseren Smarts, ist das Hin- und Hergeschalte und stockende Fahren ein Negativbeispiel an zeitgemäßer Ingenieurskunst!!! Auch das nervige und erst nach zahlreichen Versuchen akzeptierte Abschalten der Start & Stopautomatik, ist für alle Fahrer(innen) ständig erwähntes Ärgernis! Ansonsten hatten wir schon auch so ziemlich alles an Mängeln, was hier in diesem Forum so beschrieben wird! Schade, wir hatten uns wirklich mehr versprochen!

      Unser Tipp: Das Auto vor dem Kauf unbedingt länger Mal zur Probe fahren!

      Unseren Cactus geben wir wieder her. Und nach Aussage unserer Mädels: "... dem weinen wir auch nicht hinterher"!!!
      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lumo77 () aus folgendem Grund: Fake-Hinweis eingefügt

    • Hallo,
      Sehr ärgerlich für Euch!
      Wir haben unseren 82 ETG S&S nun seit fast 6 Monaten und können eure Erfahrungen zum Glück nicht nachvollziehen. Er läuft nach wie vor einwandfrei. Auch im direkten Vergleich mit meinem Dienstwagen Octavia mit DSG Getriebe schneidet er nicht schlecht ab.
      Nur auf der Autobahn mit drei Insassen ist er nicht der Renner was aber von vornherein klar war. Er ist ja eigentlich auch nur der einkaufswagen meiner Frau.

      Gruß Holi

      See you in Wackenrain or shine ...

    • Hallo @DerNeue,

      nach eurer Schilderung wie auch hier im Forum kommen einige mit ETG zusammen mit S&S nicht klar. Wir müssen hier einfach mal Klartext reden, dass es anscheinend ein "Konstruktionsfehler" ist. Ich habe mich von Anfang an bewusst gegen ETG im Cactus entschieden und mir ein Cactus mit manueller Gangschaltung bestellt. Da ich kein Freund von "Automatikschaltgetriebe" bin.

      Was wäre, wenn ihr eine Probefahrt mit der manuellen Schaltung macht und den Cactus austauscht? Außer dem ETG mit S&S hat doch der Rest am Cactus ja gestimmt, oder?

      Ich hatte im letzten Jahr eine Probefahrt mit der Shine Edition BlueHDI 100 S&S (manuellem Schaltgetriebe) gemacht und war sehr zufrieden.

      C4 Cactus Rip Curl BlueHDi 100 S&S
      Aluminium Grau (Metallic), Dachreling + Seitenspiegel weiß, Airbump schwarz, Stoff Mica Grau & Harmonie Stein-Grau, Heck- + Seitenfenster stark getönt, Klima-Paket, Park-Assist-Paket, Navigations-Paket, Grip Control, u.v.m.

      Bestellt: 16.04.2016 / Angeliefert: 17.06.2016 / Abgeholt: 25.06.2016
    • Ich würde empfehlen in die Werkstatt zu fahren und neu anlernen lassen. Wir haben absolut keine Probleme. Sind von einem Autotronic stufenloses Getriebe auf etg umgestiegen. Wie gesagt, null Probleme.

      Muss an eurem Fahrzeuge liegen... Vielleicht ist ein etg Fahrer bei euch in der nähe und erklärt euch das mal.

      Wenn ihr sonst in der nähe von Bielefeld seid, sagt bescheid und wir zeigen euch wie toll man damit fahren kann.

    • Grundsätzlich habe ich damit kein Problem, wenn jemand mit seinem Auto nicht glücklich ist und das auch kundtun möchte, aber einen Thread eröffnen, um sich über das Auto zu beschweren und mitzuteilen, dass man es verkaufen werde und nicht traurig darüber ist, halte ich für überflüssig. Das Thema hätte man in einem passenden Thread ergänzen können.
      Ich fahre auch einen ETG, ich hatte davor ein 2-Tonic/Sensodrive Getriebe im Auto und davor ein ASG/DSG(hatte aber keine Doppelkupplung). Auch Smart bin ich mehrmals probegefahren, im Smart war es am schlimmsten mit dem Geschalte, aber wenn man sich auf das Auto einstellt, klappt es auch. Lies die Tipps hier im Forum und gebe es auch an die weiteren Fahrer weiter.
      Da mehrere Fahrer mit dem Fahrzeug unterwegs sind, und es ein Firmenwagen ist, unterstelle ich mal, dass anders gefahren wird, als mit dem privaten PKW. Da jeder anders fährt, kann die Schaltung nicht lernen, weil keine Konstante da ist.
      Ich würde in der Tat auch in der Werkstatt vorstellig werden und alles neu anlernen lassen.
      Versuche dein Glück noch einmal. Die große Überzahl ist mit dem ETG tatsächlich zufrieden.

      (Sollte ich mich mit meiner Aussage zu weit aus dem Fenster gelehnt haben, möchte ich mich auch gleich entschuldigen)

      Gruß, Pi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pizzicato ()

    • Pizzicato schrieb:

      Da mehrere Fahrer mit dem Fahrzeug unterwegs sind, und es ein Firmenwagen ist, unterstelle ich mal, dass anders gefahren wird, als mit dem privaten PKW. Da jeder anders fährt, kann die Schaltung nicht lernen, weil keine Konstante da ist.
      Ich würde in der Tat auch in der Werkstatt vorstellig werden und alles neu anlernen lassen.
      Versuche dein Glück noch einmal. Die große Überzahl ist mit dem ETG tatsächlich zufrieden.
      Hm, also bedeutet das, dass der Cactus mit ETG-Antrieb im Prinzip nur auf eine Person angelernt werden kann. Das hört sich trotzdem irgendwie nach einer "Fehlkonstruktion" an. Da die Fahrzeuge auch unter Umständen von mehreren Personen gefahren werden können und wie du richtig sagst, dass jeder anders fährt und somit die Lernfähigkeit des Cactus völlig überfordert ist. Da hilft m.M.n. ein erneutes Anlernen nicht wirklich viel. Hier hätte man z.B. über den Touchscreen-System/Boardcomputer eine Art "Fahrerprofil" implementieren können und die abgestimmten Daten eines Fahrers direkt über den Touchscreen beim Einschalten des Cactus auswählen müssen. Dann dürften solche Probleme mit mehreren Fahrern der Vergangenheit angehören. Bei allen anderen, die mit dem ETG keine Probleme haben, sind vermutlich Allein-Fahrer oder beide Fahrer haben eine fast identische Fahrweise.
      C4 Cactus Rip Curl BlueHDi 100 S&S
      Aluminium Grau (Metallic), Dachreling + Seitenspiegel weiß, Airbump schwarz, Stoff Mica Grau & Harmonie Stein-Grau, Heck- + Seitenfenster stark getönt, Klima-Paket, Park-Assist-Paket, Navigations-Paket, Grip Control, u.v.m.

      Bestellt: 16.04.2016 / Angeliefert: 17.06.2016 / Abgeholt: 25.06.2016
    • Freespacer schrieb:

      Pizzicato schrieb:

      Da mehrere Fahrer mit dem Fahrzeug unterwegs sind, und es ein Firmenwagen ist, unterstelle ich mal, dass anders gefahren wird, als mit dem privaten PKW. Da jeder anders fährt, kann die Schaltung nicht lernen, weil keine Konstante da ist.
      Ich würde in der Tat auch in der Werkstatt vorstellig werden und alles neu anlernen lassen.
      Versuche dein Glück noch einmal. Die große Überzahl ist mit dem ETG tatsächlich zufrieden.
      Hm, also bedeutet das, dass der Cactus mit ETG-Antrieb im Prinzip nur auf eine Person angelernt werden kann. Das hört sich trotzdem irgendwie nach einer "Fehlkonstruktion" an. Da die Fahrzeuge auch unter Umständen von mehreren Personen gefahren werden können und wie du richtig sagst, dass jeder anders fährt und somit die Lernfähigkeit des Cactus völlig überfordert ist. Da hilft m.M.n. ein erneutes Anlernen nicht wirklich viel. Hier hätte man z.B. über den Touchscreen-System/Boardcomputer eine Art "Fahrerprofil" implementieren können und die abgestimmten Daten eines Fahrers direkt über den Touchscreen beim Einschalten des Cactus auswählen müssen. Dann dürften solche Probleme mit mehreren Fahrern der Vergangenheit angehören. Bei allen anderen, die mit dem ETG keine Probleme haben, sind vermutlich Allein-Fahrer oder beide Fahrer haben eine fast identische Fahrweise.
      schnulli
      Bei uns fährt die ganze Familie mit dem Cactus, und jeder hat nen andere Art zu fahren.
      Da gibt's keine Probleme.

      Gruß Holi

      See you in Wackenrain or shine ...

    • Das meine ich so nicht, aber die Adaption auf den Fahrstil ist ohne weiteres nicht möglich. Gerade wenn er in einer Firma oder Praxis läuft. Das ist übrigens bei jedem Fahrzeug mit adaptivem Getriebe so.
      Mein Cactus wird auch von mehreren gefahren und außer dem manchmal doch nicht aus dem ersten Gang hochschalten, sondernweiterhin im Ersten verweilen, läuft mein ETG6 einwandfrei.
      Ab in die Werkstatt, korrekt anlernen und testen. Oder anderen Cactus testen, wie es sich bei dem verhält.
      Das ETG ist definitiv um Welten besser als das Smartgetriebe der ersten 2-3 Generationen.

      Gruß, Pi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pizzicato ()

    • Meine Probefahrt mit dem Cactus fand in einem Diesel mit Schaltung statt, allerdings wollte ich auf jeden Fall den 82 ETG S&S haben.
      Dass das Getriebe recht - sagen wir mal - gemächlich ist, vor allem was die Verzögerungen beim Wechsel der Gänge angeht wusste ich vorab aus mindestens vier verschiedenen Autotests.
      Und gemächlich hat keiner geschrieben, die Bezeichnungen in den Tests waren deutlich weniger freundlich.

      Aber es hat mich nicht überrascht (wobei, anfangs schon, da dachte ich manchmal: wann geht die wilde Fahrt jetzt endlich los ...?) oder enttäuscht - ich komme damit klar. Allerdings zähle ich mich auch zu den eher gemütlicheren Fahrern.

      Im direkten Vergleich mit dem automatisierten Schaltgetriebe im Opel Meriva meiner Frau muss ich allerdings zugeben - und ich dachte nie, dass ich das mal sagen würde:
      Der olle Opel Meriva ist eine verdammte Rakete. Ich fahre fast grundsätzlich mit durchdrehenden Rädern los, denn was den Meriva antreibt als wenn der Reiter seinem Pferd die übelste Sorte Sporen in die Flanke rammt lässt den Cactus nur einfach losfahren. Ganz gemütlich und gechillt. Aber genau so wollte ich es haben.

      Wer jedoch dann und wann mal etwas flotter unterwegs sein will, dem würde ich dringend zum Schaltgetriebe raten.

      CITROËN C4 CACTUS PURETECH 82 STOP&START ETG FEEL - immer mit der Ruhe

    • Huhu Koerpi,

      wir sind vor dem Kauf den 82ziger mit Handschaltung Probe gefahren.
      Der beschleunigt auch nicht besser wenns leise sein soll. Trittst ne welle ins Bodenblech wirds nur laut.
      Genau so ist es bei unserem ETG auch. Entweder mit Gefühl und ruhe, oder durchtreten und laut. Eine Rakete ist er so oder so nicht.

      Gruß Holi

      See you in Wackenrain or shine ...

    • Ja, der Diesel Cactus bei der Probefahrt war schon flotter unterwegs, aber das wollte ich ja gar nicht.

      Was soll ich sagen: Funktioniert.
      Der Cactus entspannt mich. Ich steige verträumt lächelnd ein, fahre mit einem verträumten Lächeln gemütlich durch die Gegend und amüsiere mich über die ganzen gehetzten Gestalten die es so eilig haben.

      Muss man aber mögen. Und ich liebe es.

      CITROËN C4 CACTUS PURETECH 82 STOP&START ETG FEEL - immer mit der Ruhe

    • So behäbig fährt sich der eHDI nicht, der scharrt schon ab und zu mit den Hufen, was mit Leistungsrücknahme und Eingriff an den Rädern quittiert wird. Wenn man mal schnell wo reinhuschen will, doof. Neulich hat er sich auch total verschaltet, sodass ich ohne Kraftübertragung für einen kurzen Augenblick im fließenden Verkehr hing und dachte, hoffentlich geht es gleich weiter.
      Aber auch eine herkömmliche Automatik hat ihre Grenzen und schaltet manchmal zu unmöglichsten Zeiten, oder auch gar nicht.
      Ich bin auch nicht der Rennfahrer, im Gegenteil. Ich latsche eigentlich nur drauf, wenn ich mich einfädeln oder andere überholen muss.
      Im 1007 war es ähnlich, mal besser, mal schlechter. Im Sensodrive/2-tronic Getriebe wird allerdings auch elektrisch geschaltet, wohingegen das ETG6 scheinbar hydraulisch geschaltet wird, so deute ich zumindest das Surren, das man öfter hört, wenn man das Auto öffnet oder daneben steht.wie wird denn das ETG5 betätigt? Elektrisch oder hydraulisch?

      Gruß, Pi

    • Pizzicato schrieb:

      So behäbig fährt sich der eHDI nicht, der scharrt schon ab und zu mit den Hufen, was mit Leistungsrücknahme und Eingriff an den Rädern quittiert wird. Wenn man mal schnell wo reinhuschen will, doof. Neulich hat er sich auch total verschaltet, sodass ich ohne Kraftübertragung für einen kurzen Augenblick im fließenden Verkehr hing und dachte, hoffentlich geht es gleich weiter.
      Aber auch eine herkömmliche Automatik hat ihre Grenzen und schaltet manchmal zu unmöglichsten Zeiten, oder auch gar nicht.
      Ich bin auch nicht der Rennfahrer, im Gegenteil. Ich latsche eigentlich nur drauf, wenn ich mich einfädeln oder andere überholen muss.
      Im 1007 war es ähnlich, mal besser, mal schlechter. Im Sensodrive/2-tronic Getriebe wird allerdings auch elektrisch geschaltet, wohingegen das ETG6 scheinbar hydraulisch geschaltet wird, so deute ich zumindest das Surren, das man öfter hört, wenn man das Auto öffnet oder daneben steht.wie wird denn das ETG5 betätigt? Elektrisch oder hydraulisch?


      ETG5??? Gibt es den? Oder gab es den? Hab ich noch nicht gesehen, oder ist er mir vieleicht gar nicht aufgefallen, das mus ich jett euch Profis fragen!
      :thumbsup: Cactus BlueHDI 100, ETG 6 S&S, Weiß Perlmut, Shine Edition. :cactus2: