Beiträge von lumo77

    Bin mit dem ETG6 nach über 180000km immer noch zufrieden. Vor zwei Jahren hatte ich eine Fahrstunde mit Anhänger, der Fahrlehrer meinte sogar, ob ich ein Doppelkupplungsgetriebe DSG drin hätte, weil er vom Schaltvorgang nichts merkte. :D

    Weiter oben in diesem Thema schrieb ich schon was zu Unterschied ETG6 und ETG5. Ist alles Geschmackssache und am besten mal Probe fahren.

    Was hast du denn für Felgen, dass du die Nabenabdeckung abmachen musst??

    Bei meinen OEM-Square kommt man so an die Radmuttern dran.

    Bei den OEM-Cross gibt es ein Extra Zubehör-Teil in der Reserveradmulde/beim Borfdwerkzeug um Nabendeckel abzubekommen.

    Das klingt sehr wenig. Ist das wirklich so?

    Ich würde mich davon nicht verunsichern lassen. Ich finde auch die Quelle fragwürdig. Heise verweist im genannten Zitat auf das französische Argus-Magazin (dortige Autozeitschrift). Das wiederum nennt überhaupt gar keine Quelle. Schreibt halt nur allgemein, das "PSA" das "angibt". Aber wo? Oder wer?


    Kann vielleicht auch nur eine Behauptung sein, um den Artikel dazu fertig zu kriegen, damit LeserInnen der französischen Zeitungen, was zum Lesen haben und die Zeitung kaufen. Ich schätze, dass der Motor in Frankreich nochmal weitaus häufiger auf den Strassen zu finden ist und deswegen ein entsprechender Artikel in einer Autozeitung LeserInteressen berücksichtigt.


    In der AutoBild steht auch viel Mist, solange die Leser die Zeitung kaufen, ist es egal....

    "Ssystematische Arbeiten" beinhalten diverse Prüfpunkte, die bei jeder Inspektion "systematisch" mitgemacht werden laut Wartungsplan. siehe auch hier: Wartungsplan nach Motorart

    Z.B. Sichtkontrolle von Gelenken, Lager, Manschetten, Schläuche, Verbandskasten, Ersatzreifen, Bremsen, Reifen um nur einige zu nennnen. Man kriegt in der Regel nach der Inspektion das einseitige Prüfprotoll, wo die entsprechenden Punkte abgehakt bzw bei Bedarf kommentiert werden. Wenn diese Punkte einzeln auf der Rechnung mit Arbeitswerten ausgewiesen würden, wäre die Rechnung vermutlich 2 Seiten länger. Daher werden sie als sog. "systematische Arbeiten" im Wartungsplan aufgeführt und auf der Rechnung als EINE Posotion verbucht.

    Bei mir auf den Rechnungen ist es bisher immer eine volle Arbeitsstunde gewesen mit ca 83€. Der Stundenlohn kann sich natürlich von Werkstatt zu Werkstatt unterscheiden. Der Arbeitswert für die systematischen Arbeiten i.H.v. 1Std ist eigentlich CIT-seitig vorgegeben und sollte sich auf den Rechnungen verschiedener Cactus1-Fahrer nicht unterscheiden.

    die Träger für den Cactus1 haben nicht nur eine vorne/hinten MArkierung, sondern auch eine Fahrerseite-Markierung. Das würde die "falsche Neigung" erklären, falls du rechts/links vertauscht hast. Ich weiß nicht, ob das beim 2er auch so eine MArkierung hat.

    Ja, kann man. Ich habe sie schonmal ausgebaut. Ist selbsterklärend, wenn du hinguckst. Stecker zeihen, zwei Schruaben lösen. Altes TFL raus, neues rein, zwei Schrauben wieder rein (nicht zu fest, sonst bricht die Sollbruchstelle zu früh), Stecker ran, fertig.

    Ach, das geht ja sogar. Habe mal in einer Autosendung gesehen, dass es je nach Auto/Hersteller so teuer ist, dass es sich fürn Gebrauchten nicht mehr lohnt....

    Ja, die Bedingungen sind doch m.E. Bestandteil des Kaufvertrags!? Und Vertragsbedingungen können nicht einseitig zu Lasten des Kunden nachträglich verändert werden. Dass es irgendwann bei Neufahrfahrzeugen von vornherein kürzere Garantielaufzeiten gab, kann hingegen schon sein.

    Für mich jedenfalls ist das bei Kaufabschluss und Fahrzeugübergabe geltende Garantieheft mit den dort genannten Garantiebedingungen relevant und bindend und nicht das mündlichen Hören-Sagen. Dass Werkstätten leider nicht immer mit ihren Infos Up to Date sind (vielleicht auch nicht sein können), zeigt sich ja immer wieder an so Aussagen wie: Das Problem kennen wir nicht. Oder: Sie sind der erste mit rostenden Türen.... Da vetrau ich bei Garantien bestimmt nicht auf mündliche Aussagen, sondern lieber auf meine Vertragsbedingungen.

    Nee, ich muss erst in ca 6-8 Wochen hin, wenn ich so weiterfahre. Bin erst bei 173500km. Durch das ganze homeoffice spare ich tgl 100km Fahrt.

    Erfahrungsgemäß war bisher jede Inspektion ein paar 10er billiger als der Voranschlag. deswegen rechne ich nicht mit Überraschungen.