Meine (Langzeit)-Erfahrungen mit dem BlueHDI 100 ETG6 Shine Edition

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine (Langzeit)-Erfahrungen mit dem BlueHDI 100 ETG6 Shine Edition

      Vor wenigen Wochen habe ich noch mein Interesse am Cactus bekundet. Nun habe ich am Freitag früher als erwartet meinen neuen Cactus abgeholt. Nachfolgend also meine Erfahrungen mit dem Cactüüüs. Da ich mit steigender Kilometerzahl (jährliche Fahrleistung ca. 30000-35000km) diesen Beitrag stetig mit meinen Erfahrungen updaten möchte, habe ich dieses Thema in der Kategorie Kaufberatung erstellt.

      Es handelt sich um einen BlueHDI 100 ETG6 in der Shine Edition. Farbe: silber metallic (oder wie Citroen es nennt: Aluminiumgrau) mit schwarzen Bumpern. Von der Sonderausstattung her, hat die Shine Edition alles, was ich mir wünschte. Wichtig ist mir vor allem das Parkassist(--> Parksensoren vorne), DAB+ und zusätzlich das beige/braune (Teil-)Leder. Das Panoramadach wollte ich eig. nicht. Hoffentlich blendet/erwärmt es sich im Sommer nicht zu stark
      Der Preis belief sich auf 19000 Euro als Tageszulassung mit 30 km, inkl. Winterkompletträder, Cactus Fußmatten und Kofferraummatte. Die UVP beträgt laut Hersteller ca. 27000 Euro. Das aber mindestens 20-25% Rabatt möglich ist, sollte bekannt sein. ;) Soviel ich weiß, wird die Shine Edition aber nicht mehr verkauft, bzw. man muss sich die Ausstattungsvariante Shine mit zusätzlichen Extras konfigurieren, um auf die Shine Edition zu kommen.

      Zur allgemeinen Verarbeitung: Entgegen der Meinung eines Users im oben verlinkten Thread, ist der Cactus durchaus mit meinem "möglicherweise vorhandenen Premiumanspruch" vereinbar. Die Spaltmaße sind rundum gering und viel wichtiger: gleichmäßig.

      Interieur: Der Innenraum ist sehr minimalistisch gehalten, wird aber durch zahlreiche Details stark aufgewertet. Da wären zum Bsp. die kofferartigen Türgriffe, Antirutschnoppen auf dem Handschuhfach, schwarz lackierte Lüftungsdüsen, eine durchgehende Sitzbank...
      Die allgemeine Verarbeitung ist sehr gut. Es werden unterschiedlichste Materialien verwendet. Bei der Ausstattung Habana Leder werden Stoff und Leder mit diversen Kunststoffvarianten kombiniert. Die Sitze sind sehr bequem, wirken hochwertig, bieten aber kaum Seitenhalt.

      Die Überführungsfahrt aus der Nähe von Frankfurt nach Stuttgart betrug knapp unter 300km. Vor der Fahrt/und auch mittendrin hatte ich kleinere Probleme meine optimale Sitzposition zu finden. Das liegt vor allem daran, dass sich das Lenkrad nicht in der Tiefe/Weite verstellen lässt.
      Einmal losgefahren war ich natürlich gespannt auf das ETG6 Getriebe. Lässt man die Bremse los, beginnt die Kupplung zu schleifen. Etwas irritiert hat mich das leichte rückwärts/vorwärts rollen bei Steigungen/Gefällen, wenn man in D/R schaltet und von der Bremse geht. Mit zunehmender Geschwindigkeit und je nach Gasfuß schaltet der Cactus die Gänge automatisch hoch und runter. Entgegen diverser Testberichte kippe ich NICHT bei jedem Schaltvorgang mit dem Kopf nach vorne. Was allerdings gewöhnugsbedürftig ist, ist der vorhandene Leistungsmangel während/nach einem Schaltvorgang, welcher mindestens eine Sekunde andauert. Das hat bei der Autobahnauffahrt zu einer unschönen Situation geführt: Um noch schnell den Beschleunigungsstreifen zu verlassen, habe ich das Gaspedal etwas stärker betätigt. Dadurch schaltete der Cactus vom 5. in den 4. Gang was zu einem abrupten Leistungsabfall führte. Anstatt zu beschleunigen bremste das Fahrzug leicht. Mit der Zeit wird man sich aber sicherlich leicht an eine andere Fahrweise gewöhnen im VGL. zu einer Wandlerautomatik/Doppelkupplungsgetriebe. Vor jedem Überhol bzw. starkem Beschleunigungsvorgang einfach kurz vom Gas gehen, manuell per Lenkradwippe einen Gang zurückschalten und erst dann beschleunigen.
      Ansonsten funktioniert das ETG6 Getriebe tadellos, auch wenn es für meinen Geschmack in der Stadt zu spät hochschaltet und speziell den ersten Gang zu lange hält. Laut Citroen ist es aber noch in der Einlernphase auf das Fahrverhalten des Fahrers.

      Die Fahrt verlief im Übrigen sehr entspannt. Die Federung ist komfortabel abgestimmt und im Vgl. zum Sportfahrwerk des CLKs um Welten gemütlicher. Die Nachteile die man sich durch den Komfort erkauft: Stärkere Seitenneigung und ein leichtes Einsinken nach vorne/hinten beim bremsen/beschleunigen. Die Geräuschkulisse ist noch erträglich. Die vergleichweise hohe Lautstärke liegt wohl an der schwachen Dämmung (Gewichtseinsparung). Die Lenkung ist eher indirekt gehalten. Der Kraftaufwand beim lenken ist sehr gering, was z.B. das manövrieren in der Stadt sehr einfach macht. Der Cactus liegt sehr gut in der Spur. Seitenwind und vorbeifahrende LKW führen nicht zu einer negativen Veränderung der Spur (wie z.B. beim Smart vorhanden). Auch beim wechseln der Autobahnspur regelte das ESP sicher.(Es hat stark geschneit, die Ränder der Fahrspuren waren entsprechend mit Schnee und Matsch bedeckt.)

      Zum Spritverbrauch: Der Ladezustand war ein Fahrer und ein Satz 17 Zoll Sommerkompletträder im Kofferraum. Auf die knapp 300km wurden laut Bordcomputer durchschnittlich 4,3l / 100km verbraucht. Für ein nagelneues Fahrzeug sicherlich sehr gut. Die Strecke bestand aus ca. 10km Stadt, der Rest war auf der Autobahn. Wegen der Einfahrphase max. 140 kmh.

      Die diversen "Gadgets":

      - 7-Zoll Touchscreen: Angemessene Auflösung, nicht kapazitiv: Es reagiert nur auf Druck, was zwar das Bedienen mit Handschuhen ermöglicht, wodurch man aber etwas fester auf die Symbole klicken muss. Ansonsten reagiert es recht schnell auf Eingaben und die Bedienung ist schnell verinnerlicht.

      - Navigationssystem: Funktioniert tadellos, die Anweisungen erfolgen rechtzeitig. Zusätzlich werden Zusatzinformationen wie Fahrspur, Geschwindigkeitslimit und Ausfahrtsschilder eingeblendet.

      - Multimedia: Klarer Klang über die 6 Lautsprecher. Bei leicht erhöhter Lautstärke und bassreichen Songs verschlechtert sich allerdings die Qualität stark. FM Radio verursacht ein leichtes Rauschen. DAB+ Radio, Iphone Anschluss und Bluetoothverbindung funktionieren einwandfrei.

      - Parkassist: Seitwärts ein und ausparken auch in etwas engere Lücken, funktioniert sehr gut. Man sollte aber natürlich immer selber noch wachsam sein.

      - Start/Stopp: Bereits nach einer Minute Fahrzeit schaltete sich der Motor bei der ersten roten Ampel aus. Nach Lösen der Bremse springt es sofort an. Etwas seltsam ist, dass sich der Motor bereits bei geringen Geschwindigkeiten von ca. 5km/h ausschaltet. Laut diversen Usererfahrungen, soll das aber nach neueren Softwareupdates behoben werden. Aktuell ist eine Software vom 1.12.2015 installiert.

      Mit der Zeit werde ich meine zusätzlichen Erfahrungen zu den einzelnen Komponenten posten. Es soll also eine Art "privater Langzeittest" werden. Wenn das Wetter mitspielt werde ich auch noch ein paar Fotos einstellen. Der ganze Schnee/Regen/Matsch geht leider auch an einem silbernen Auto nicht spurlos vorbei... :)

      ""

      BlueHDI 100 ETG6 - Shine Edition - Leder Habana - Vollausstattung :D:cactus2:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von stefv ()

    • Ein kurzes Update nach etwas über 2000km:

      Es fährt sich immer noch sehr komfortabel. Und ja das ETG6 Getriebe lernt mit Sicherheit dazu. Ganz frisch vom Werk hat es die Gänge viel zu lange ausgefahren. Der 1. Gang bis knapp unter 30kmh, der 4 Gang erst bei weit über 60kmh. Nach einigen hundert Kilometern, schaltet es nun sehr viel schneller hoch. Bei 57 kmh wird meistens schon im 5. Gang gefahren. Das schnelle und kurze Beschleunigen funktioniert gut, wenn man zuvor einen Gang herunterschaltet. Eine sportliche Fahrweise ist allerdings in keinem Fall möglich. Da man keinen bestimmten Fahrmodus auswählen kann, schaltet das ETG6 auch nach manuellem zurückschalten wieder sehr schnell hoch. Aber der cactus ist denke ich in erster Linie auf entspanntes Fahren ausgelegt... ;)
      Der Durchschnittsverbrauch nach 2000km liegt bei ca. 4,6l. Allerdings auch nur weil ein paar Autobahnfahrten(insg. 800km) mit >160kmh dabei waren.
      Allgemein bin ich sehr zufrieden mit dem Cactus. Meine einzigen Beschwerden:

      - Sehr leises klackern beim zurückschalten
      - Start-Stop aktiviert sich bereits bei Geschwindigkeiten von unter 9 kmh
      - Beim ETG6 muss man immer mitdenken. Letzten eine ziemlich steile Auffahrt hochgefahren. Der 2. Gang war eingelegt. Auf Mitte der Auffahrt merkt das ETG6, dass der 2. nicht ausreicht und schaltet in den ersten. Eine Sekunde passiert nichts, es rollt etwas zurück, dann drehen die Reifen durch und der Cactus schießt nach vorne. Also bei sowas manuell zurückschalten oder gleich ganz vom Gas gehen.
      - Rückfahrkamera: Im Gegensatz zu anderen Usermeinungen ist das Bild auch bei absoluter Dunkelheit ausreichend hell. Man sieht alles wichtige. Nur die Startzeit könnte etwas schneller sein. Vor allem morgens bei kalten Temperaturen dauert es schonen einen Augenblick bis die Kamera aktiv ist.
      - recht laute Windgeräusche ab 110kmh

      BlueHDI 100 ETG6 - Shine Edition - Leder Habana - Vollausstattung :D:cactus2:

    • Danke für deinen interessanten und reflektierten Bericht!

      Zumal wir uns ebenfalls überlegen einen Shine mit ETG6 zu kaufen. Eine Probefahrt war ganz gut (Testwagen hatte ca. 10.000 km drauf, sollte also vom ETG6 her wohl auch "eingefahren" sein), nicht ganz logisch erschien aber oft die Gangwahl. Beim Gleiten mit 100 km/h wurde z. B. nicht immer in den 6. Gang geschaltet, was eigentlich zu erwarten wäre.

      Weil du ein Problem bei einer starken Steigung beschreibst: Reicht es generell immer, wenn man etwa in Parkhäusern eine sehr steile Anfahrt hat und anhalten muss dabei, dass man bloß von der Bremse geht und der Wagen fährt los? Oder gibt es da Momente, wo dies erst beim Gasgeben der Fall ist?

      Sind die 4,6 Liter Spritverbrauch bei dir vom Computer oder von dir selbst berechnet? Klingt jedenfalls gut, zumal ich vermute, dass du auch abseits der Autobahn nicht nur im Oma-Tempo herumgondelst :)

    • Ich habe einen eHDI ETG, also nur 7 PS weniger.

      Das Klacken beim Schalten ist nicht so ungewöhnlich, wenn du den Schalthebel durch die Kulisse führst, klackt es ja auch. Ist bei meinem aber deutlich um den 3 Gang zu vernehmen, soll aber mit Softwareupdate besser werden. Deiner wird das aber Werk wahrscheinlich schon haben.
      Mir schaltet das Start/Stopp zu spät ab. Beim Heranwollen an eine Ampel könnte es meinetwegen auch schon bei 20 km/h abschalten. Ich vermisse eine Segelfunktion, sodass das Getriebe in neutral schaltet und beim Antippen der Bremse erst wieder einkuppelt für die Motorbremse.
      Es gibt wohl eine zweite, bessere Version der Kamera, die ab einer gewissen Zeit verbaut wurde, hat deiner wahrscheinlich auch schon.
      Das Schalten bei steilen Auffahrten kann man so unterschreiben, muss aber nicht grundsätzlich sein. Das Problem ist die große Abstufung zwischen erstem und zweitem Gang.

      @1848

      Das Getriebe sollte da schon angelernt sein, aber es ist ein Vorführwagen, jeder fährt anders, viele latschen einfach mal drauf und testen. Da kommt quasi keine Routine rein. In der Ebene kriecht der Wagen, wie mit einer herkömmlichen Automatik, an Steigungen wird er 2 Sekunden gehalten, damit man ohne zurückrollen von der Bremse aufs Gas wechseln kann.

      Gruß, Pi

    • 1848 schrieb:

      Danke für deinen interessanten und reflektierten Bericht!

      Zumal wir uns ebenfalls überlegen einen Shine mit ETG6 zu kaufen. Eine Probefahrt war ganz gut (Testwagen hatte ca. 10.000 km drauf, sollte also vom ETG6 her wohl auch "eingefahren" sein), nicht ganz logisch erschien aber oft die Gangwahl. Beim Gleiten mit 100 km/h wurde z. B. nicht immer in den 6. Gang geschaltet, was eigentlich zu erwarten wäre.

      Weil du ein Problem bei einer starken Steigung beschreibst: Reicht es generell immer, wenn man etwa in Parkhäusern eine sehr steile Anfahrt hat und anhalten muss dabei, dass man bloß von der Bremse geht und der Wagen fährt los? Oder gibt es da Momente, wo dies erst beim Gasgeben der Fall ist?

      Sind die 4,6 Liter Spritverbrauch bei dir vom Computer oder von dir selbst berechnet? Klingt jedenfalls gut, zumal ich vermute, dass du auch abseits der Autobahn nicht nur im Oma-Tempo herumgondelst :)
      Man darf nicht vergessen, dass es sich nur um ein automatisches Schaltgetriebe handelt. Es besitzt also nicht diese klassische creep Funktion einer Automatik. Vielmehr beginnt die Kupplung zu schleifen, was zum anrollen des Fahrzeugs führt --> Simulation dieser Funktion. Dies funktioniert allerdings nur bei Geraden oder sehr geringen Steigungen. Bei stärkeren Steigungen, auch bei Parkhäusern, muss Gas gegeben werden um vorwärts zu kommen. Immerhin wird durch die Berganfahrhilfe das Fahrzeug gehalten, es rollt also nicht viel zurück. Die Betonung liebt dabei auf "nicht viel". Im Gegensatz zu einem konventionellen Automatikgetriebe rollt das Fahrzeug manchmal nach einlegen des Rückwärtsgang ein Stück vorwärts, bei kleineren Steigungen und in D etwas rückwärts. Das sind zwar immer nur wenige cm, für mich als langjährigen Fahrer einer Wandlerautomatik, hat es aber etwas gebraucht bis ich mich daran gewöhnt hatte.

      Einen Vorführwagen würde ich persönlich nicht kaufen, wenn ich das Fahrzeug über viele Jahre behalten möchte. Es gibt doch schon einige Probefahrer, die nicht gerade sanft mit dem Fahrzeug umgehen. Ob da das ETG6 dann auch optimal eingefahren wurde, ist ebenfalls fraglich. Das ist vielleicht auch der Grund warum es bei dir bei 100kmh noch nicht in den 6. geschaltet hat. Wenn man nicht gerade das Gaspedal durchdrückt schaltet meiner bereits bei 80 kmh in den 6. Gang.

      Zum Spritverbrauch: Diese Gesamtverbrauchsanzeige von 4,6 wird vom Bordcomputer angegeben. Mein letzter "Trip" über die Autobahn und Überland wurde laut Bordcomputer mit 4,7 Litern angegeben. Laut meiner eigenen Rechnung (jeweils zuvor und danach voll getankt) waren es in Echt 4,98l. Also noch vertretbar. ;)
      Ansonsten fahre ich knapp 150km pro Tag, hauptsächlich Landstraße und Bundesstraße mit wenig Stadtverkehr.Bei dieser Strecke pro Tag liegt der Durchschnittsverbrauch laut Bordcomputer immer bei 4,3-4,4l.

      @Pizzicato Ne ich persönlich finde es besser wenn, es der Motor erst bei Stillstand und fest getretener Bremse ausgehen würde. Ansonsten stoppt und startet der Motor bei stockenem Verkehr immer wieder. Macht denke ich keinen Sinn, wenn der Motor immer für 2 Sekunden ausgeschaltet wird und wieder startet.

      Ach ja, wenn du Wert auf das Radio legst: Nehme entweder die Shine Edition(nicht Shine!) oder wähle separat das Dab+ Digitalradio aus. Das normale FM Radio ist meiner Meinung nach nicht verwendbar. Die Soundqualität schlechter als bei meiner alten C Klasse Baujahr 1995...

      BlueHDI 100 ETG6 - Shine Edition - Leder Habana - Vollausstattung :D:cactus2:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stefv ()

    • Die ersten 1,5 Monate sind vorbei, knappe 7000 km sind bereits auf dem Tacho. Bis jetzt keine nennenswerten Komplikationen . ;)

      Ich bin vor einigen Wochen knappe 650 km nach Berlin (und natürlich auch wieder zurück) gefahren. 4 Personen mit vollem Kofferraum. Der Komfort ist doch beeindruckend. Man kommt sehr entspannt am Ziel an. Die Federung ist komfortabel, nur die Windgeräusche nerven etwas bei höheren Geschwindigkeiten wegen mangelnder Isolierung.

      In Berlin habe ich übrigens den bisher höchsten Verbrauch gemessen. Über eine Distanz von 100km in der Berliner Innenstadt wurde ein Verbrauch von 6,0l angezeigt.
      Die Reise nach Berlin und zurück hatte einen Verbrauch, laut Tankzettel, von 5,3l. Reisegeschwindigkeit: 140 kmh. Immer wieder auf 170-180 kmh beschleunigt. Der Verbrauch geht also mehr als in Ordnung.

      Das ETG6 Getriebe ist mittlerweile äußerst angenehm zu fahren. Ja natürlich immer noch weniger komfortabel als eine 10 Jahre alte Wandlerautomatik, aber um Welten komfortabler als ein Schaltgetriebe. :D
      Meiner Meinung nach braucht der Cactus aber unbedingt auswählbare Fahrmodi. Vielleicht etwas für den Nachfolger oder die Modellpflege. Der unbedingte Spritsparwille des ETG6 ist zwar bewundernswert, aber nicht immer hilfreich. Bsp.: Ich schalte bei einer Autobahnauffahrt manuell in den 4. Gang zurück, gebe Gas und... es schaltet wieder in den 5. Gang. Mir ist allerdings aufgefallen, dass es nun immerhin später hochschaltet als zu Beginn. Bei Steigungen sollte man auch etwas aufpassen. Beim rollen an eine Ampel mit großer Steigung schaltet sich der Motor bei niedrigen Geschwindigkeiten aus (2. Gang). Wenn es nun grün wird, und man zuvor noch nicht vollständig zum Stillstand gekommen ist, greift die Berganfahrhilfe nicht. Der Cactus startet wieder, rollt dann knapp 20cm nach hinten bevor es wieder nach vorne geht.

      Ein paar Sachen die meinen Spaß mit dem Cactus etwas beinträchtigen:

      - Der Bordcomputer braucht manchmal knapp 1 Minute zum starten. Nicht so toll, wegen der Rückfahrkamera. Einmal ist der Bildschirm auch während der Fahrt einfach ausgeblieben, bis ich den Motor neu gestartet hatte. Wird hoffentlich bei der nächsten Inspektion mittels Softwareupdate behoben.
      - Der lächerlich winzige Wischwasserbehälter. Ich weiß nicht was sich die Citroen Ingenieure dabei gedacht haben, als sie einen 100ml fassenden Behälter konstruiert haben. Gerade jetzt im Winter muss ich den Behälter täglich auffüllen, was doch, in Kombination mit einem Fehlenden Flüssigkeitsstandsensor, schon ziemlich nervt. 3-4 Liter wären eine angemessenere Größe gewesen.

      Von diesen Dingen abgesehen bereue ich den Kauf in keinster Weise. Der Cactus ist mein bisher bestes Auto im Preis/Leistungsvergleich. Etwas gewöhnungsbedürftig ist nur das ständige angestarrt werden von anderen Verkehrsteilnehmern. Von Daumen hoch bis ungläubiges Kopfschütteln war schon alles dabei gewesen. Letztens ist ein älterer Herr, von links kommend auf einer vielbefahrenen Kreuzung in Grünphase, einfach vor mir stehen geblieben. Das anschließende Hubkonzert einfach ignoriert und den cactus bewundert/angestarrt. :)

      BlueHDI 100 ETG6 - Shine Edition - Leder Habana - Vollausstattung :D:cactus2:

    • Danke für die Antworten, auch @Pizzicato, auf meine bisherigen Fragen und erneuter Dank @stefv für deine Erfahrungen, du hast einen guten Blick für das Wesentliche in der Auswahl deiner Schilderungen! Wir selbst waren inzwischen knapp vor der Unterschrift für einen Cactus, es scheiterte dann leider im letzten Moment an einer Kleinigkeit. Wir hoffen aber, dass wir mit diesem Händler doch noch zu einer Einigung kommen :)


      *) Schaltet das ETG bei dir immer rechtzeitig zurück?
      Konkret aufgefallen: Mit etwa 80 km/h bei mittlerer Steigung blieb bei einer Probefahrt der 6. Gang drinnen, bis das Lenkrad immerfort vibrierte und ich manuell zurückgeschaltet habe.

    • 1848 schrieb:

      Danke für die Antworten, auch @Pizzicato, auf meine bisherigen Fragen und erneuter Dank @stefv für deine Erfahrungen, du hast einen guten Blick für das Wesentliche in der Auswahl deiner Schilderungen! Wir selbst waren inzwischen knapp vor der Unterschrift für einen Cactus, es scheiterte dann leider im letzten Moment an einer Kleinigkeit. Wir hoffen aber, dass wir mit diesem Händler doch noch zu einer Einigung kommen :)


      *) Schaltet das ETG bei dir immer rechtzeitig zurück?
      Konkret aufgefallen: Mit etwa 80 km/h bei mittlerer Steigung blieb bei einer Probefahrt der 6. Gang drinnen, bis das Lenkrad immerfort vibrierte und ich manuell zurückgeschaltet habe.
      Ob das ETG6 rechtzeitig zurückschaltet hängt von der jeweiligen Situation ab. Wenn ich mit 70 km/h ein Gefälle runterfahre, schaltet es nicht zurück. Bei einer größeren Steigung schaltet es zurück.

      Aber ja bei niedrigen Steigungen bleibt es im 6. Gang sogar bis fast 70 km/h. Das Lenkrad vibriert dann auch schon stark.
      Wenn du jetzt leicht Gas gibst, bleibt es im 6. Etwas stärker Gas geben und es schaltet zurück.

      Ich persönlich schalte aber fast immer alle Gänge manuell über die Schaltpedals nach Geschwindigkeit. So hat man immer den optimalen Gang und mit etwas Übung merkt man als Insasse keinen Unterschied zu einer konventionellen Automatik.
      Vorm Betätigen der Schaltpedals einfach ganz leicht vom Gas gehen. Dann gibt es auch kein, von der Presse bemängeltes, Ruckeln. ;)

      BlueHDI 100 ETG6 - Shine Edition - Leder Habana - Vollausstattung :D:cactus2:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von stefv ()

    • moficera schrieb:

      stefv schrieb:

      einen 100ml fassenden Behälter
      Bei dir gehen nicht wirklich nur 100 ml rein, oder? 1,6 l Füllmenge hat der schon.
      Wirklich???
      Ich habe eine 2 Liter Flasche Scheibenreiniger im Kofferraum liegen. Mit dieser habe ich knapp 10 mal aufgefüllt. Also mehr als 200ml fasst mein Behälter in keinem Fall.

      BlueHDI 100 ETG6 - Shine Edition - Leder Habana - Vollausstattung :D:cactus2:

    • Dann stimmt was nicht. 100 oder 200 ml wären ja selten dämlich wenig, ich dachte eigentlich du hast das ironisch gemeint...

      Ich habe die Tage erst den komplett leeren Behälter aufgefüllt, nachdem ich ihn bewusst leergesprüht habe, um die Sommerbrühe nicht mit der Winterbrühe zu vermischen.
      Es hat die komplette Flasche Konzentrat (1l) reingepasst und nochmal ca. eine halbe Flasche Wasser hinterher.
      Somit bin ich mit @moficera d'accord :D

      Gruß,
      Airbumper

      "Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen." Walter Röhrl

    • stefv schrieb:

      Wirklich???Ich habe eine 2 Liter Flasche Scheibenreiniger im Kofferraum liegen. Mit dieser habe ich knapp 10 mal aufgefüllt. Also mehr als 200ml fasst mein Behälter in keinem Fall.
      Da würde ich glatt mal versuchen den Behälter wirklich zu leeren (die alte Ansaugmethode ;) ) Und dann nochmal auffüllen inkl. Messung.
      Evtl. hat das Ding eine Verformung oder die Leerung kann durch irgendwelche Umstände nicht erfolgen ...
      Frage: sitzt der "Entnahmepunkt" der Reinigungsflüssigkeit an der tiefsten Stelle des Behälters oder wird per Schlauch unten im B. entnommen?
      "Life's too short to drive boring cars"
    • Da mein Bericht wohl zu lang wurde, hier also in 2 Teilen.

      Teil 1 von 2:

      Sooo nun mal ein neues umfangreiches Update meinerseits zu folgenden Themen:
      1.) Vorgeplänkel
      2.) Cactus "Verpflichtung" für 5 Jahre in Form eines Servicevertrages "Freedrive a la carte". Kosten: 4000 Euro!
      3.) Erste Inspektion nach 6 Monaten (da Tageszulassung) und "nur" 15000km
      4.) Was gibt es zu loben, was ist weniger schön?

      1.)
      Das erste halbe Jahr ist seit Kauf bereits verstrichen. 15000km haben ich in diesem Zeitraum zurückgelegt. Um es vorweg zu nehmen: Es waren sehr schöne 15000km. :D
      Es wären sogar noch mehr km geworden hätte ich nicht Anfang des Jahres die aktuelle E Klasse Limousine für 1,5 Monate fahren dürfen. Nun kurz meine Erfahrungen mit der neuen E Klasse. Wer nur am Cactus interessiert ist, kann gleich zu 2.) springen. ;)
      Die neue E Klasse als e220d. Der kleine Mercedes Diesel der neuen Motorgeneration hat laut Daimler schlappe 2,6 Milliarden Euro in der Entwicklung gekostet und ist laut Testberichten des Adac der erste Diesel der die Stickoxidwerte auch im normalen Fahrbetrieb einhält. Dieser ist neben dem Level 2 des autonomen Fahrens meiner Meinung nach der Hauptgrund für die neue E Klasse. Die 194 PS sind absolut ausreichend. Was aber viel erstaunlicher ist: Über meinen Testzeitraum von knapp 3000km hat es im Schnitt (laut BC) 4,5 Liter verbraucht. Das ist exakt 0,1 Liter weniger als mein Cactus im BC anzeigt bei gleich zurückgelegter Fahrtstrecke/Fahrprofil wie mit dem cactus! Dabei wiegt die E klasse knappe 1,7 Tonnen und misst 4,92 Meter in der Länge und leistet 400NM... Das muss man einfach mal neidlos sagen: Fantastische Ingenieurskunst!
      Der zweite Punkt ist sicherlich das autonome Fahren. Man wird im großen Maße entlastet: Die Geschwindigkeit, Spur, Spurwechsel und Abstand werden autonom reguliert. Auch bei 200kmh würde im Notfall autonom eine Vollbremsung erfolgen.
      Veränderte Geschwindigkeitsbegrenzungen werden erfasst und automatisch eingehalten. Notwendig ist von Zeit zu Zeit ein Touchpad am Lenkrad zu berühren, um dem System zu zeigen, dass man noch geistig anwesend ist...
      Der aktive Parkassistent entspricht wirklich einer neuen Produktgeneration. Es gibt eine Anzeige aller verfügbaren Parklücken links und rechts als Animation im Display, autonomes einparken in jede noch so enge Parklücke, sowohl vorwärts als auch rückwärts. Dazu kombiniert mit einer 360 Grad Kamera, einfach perfekt. Und wenn die Parklücke mal doch zu eng zum ein und aussteigen ist: Kein Problem dann steht man halt ein paar Meter neben dem Fahrzeug und parkt mittels Smartphone App ein/aus. :thumbsup:
      Um es zusammenzufassen: Ein absolut fantastisches Auto, vom Interieur fang ich jetzt lieber gar nicht mehr an (zwei 12 Zoll Displays, wunderschöne Zierelemente, ein Traum für alle Sinne 8) )
      Aber das Interieur kann man ja bei Interesse ja selber anschauen.

      Für mich privat wird es in naher Zukunft aber sicherlich nicht reichen. Ein Basispreis von 47000 Euro wäre schon kein Pappenstiel. Basis heißt hier aber wirklich Basis: Kein Navi, Keine Luftfederung, kein autonomes Fahren, keine Widescreens, kein LED, kein Pano, keine 360 Grad Kamera, aktiver Parkassistent etc. pp.
      Der Preis der gefahrenen E Klasse entspricht fast dem doppelten Basispreis. Also vielleicht in 10 Jahren. :D

      2.) So kommen wir zum wirklich interessanten Teil: Dem :cactus1:
      Für mich stand nun die persönliche Entscheidung an, wie lange ich den Cactus fahren möchte bzw. wie zufrieden ich mit diesem bin. Hintergrund war die erste Inspektion die im Mai fällig wurde. Wie Lumo in einem anderen Thread geschrieben hat, ist der freedrive a la carte Servicevertrag von Citroen nur bis vor der ersten Inspektion abschließbar und auch nur für einen nicht verlängerbaren festgelegten Zeitraum.

      Die Auflösung:
      Ja ich bin absolut zufrieden mit dem Cactus. Und zwar so zufrieden, dass ich den Freedrive Servicevertrag mit einer Laufzeit von 5 Jahren ab EZ und 130000 km abgeschlossen habe. Die Gesamtkosten: 4000 Euro. Ja ihr habt richtig gelesen, der ganze Spaß kostet 4000 Euro. Ich habe auch sehr lange rumgerechnet und bin letztlich zu dem Ergebnis gekommen, dass es sich für mich lohnt:
      Mein Cactus wurde im Mai 2016 zugelassen. Gekauft habe ich es als Tageszulassung ohne km(30-50) Mitte November. Seit Kauf sind also genau 6 Monate und 15000km verstrichen. Der Freedrive Vertrag ermöglicht bei der angegebenen km Leistung insgesamt 6 bezahlte Inspektionen. Ganz schlaue Rechenkünstler werden bereits nachgerechnet haben und zu dem Ergebnis gekommen sein, dass mir in dem Zeitraum eig. nur 5,6 Inspektionen zustehen würden.
      Da greift das Kleingedruckte im Vertrag: Eine Inspektion kann um + bzw. - 3000km um das normale 25000km Intervall variiert werden. Wenn ich also immer etwas früher in die Inspektion gehe, reicht es locker für 6 Inspektionen.

      BlueHDI 100 ETG6 - Shine Edition - Leder Habana - Vollausstattung :D:cactus2:

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von stefv ()