Beiträge von Achat

    Hallo,


    auf der Sitzfläche des Beifahrersitzes (Bezug micra-grey) hat sich ein Brandloch 2,2x1,2 cm eingebrannt.

    Kann man das reparieren oder braucht es hierfür einen Austausch der Sitzfläche inkl. Polsterung? Kosten?

    Cactus II shine, 4/2018

    Danke im voraus für Tipps!

    Hallo,


    nach 3 Jahren (45000 km ) Cactus1 und 1 Jahr (15000 km) Cactus2 muss ich doch richtig stellen, dass die Federung/Dämpfung im neuen Modell deutlich besser ist.
    Wenn man z.B. eine süddeutsche Großstadt mit viel Geld aber schlechten Straßen von Süd nach Nord durchquert, dann schlagen im Neuen vielleicht noch 2 Querfugen spürbar und hörbar durch, beim Cactus1 waren es ca 10. Am deutlichsten wird der Unterschied bei langsamer Fahrt, am wenigsten auf der BAB. Was hier als "schwammig " beschrieben wird, würde ich als sanftes Schwingen bezeichnen, was der Fahrsicherheit nicht abträglich ist und eine Art Schwebegefühl erzeugt.
    Nicht unterschlagen werden darf die viel bessere Lärmdämmung und die bessere Verarbeitung.
    Das Infotainment ist eher verschlimmbösert aber man kann die Verbrauchsdaten über die Fahrzeug-Apps fest einstellen - allerdings muss das bei Fahrtbeginn stets neu eingestellt werden.
    Das Highlight ist aber der 130-PS-Benziner, der geht richtig ab und ist super sparsam (Spanne 4,7 - 6,2 L)

    Hallo,


    Nachdem ich die ersten 10 TKm mit dem Cactus 2 absolviert habe, hier meine zwischenzeitlichen Erkenntnisse und Erfahrungen in Kurzform:


    Technische Probleme gab es bislang keine (im Gegensatz zum Cactus 1, da musste ich zu Beginn zwei Mängel beheben lassen(USB-Anschluß, Bremsscheiben)


    Das Design ist leider viel beliebiger als das eigenständige und originelle Design des Vorgängers. Deshalb fällt der Cactus 2 im Alltag weit weniger auf als der Cactus 1.
    Dazu ist der Schutz vor Parkremplern deutlich reduziert mangels tauglicher Airbumps.


    Der Motor, e-THP-130, geht richtig gut und bringt jede Menge Fahrspaß. Im Vergleich zum-THP-110 hat er deutlich mehr Drehmoment. Die Spitze von 200 km/h ist schnell erreicht, kurz danach riegelt er ab.


    Das Fahrwerk ist komfortbetont und wirklich ein großer Fortschritt zum Cactus 1. Über die Autobahn schwebt man förmlich und auch auf schlechteren Strecken ist alles gut. Nur bei kurzen Querfugen und Aufbrüchen könnten die Dämpfer noch etwas sensibler ansprechen. Gleichlautend hat sich übrigens AUTOBILD beim Test des neuen C5 Aircross in der aktuellen Ausgabe geäussert. Sportliche Ambitionen erweckt das Farhwerk nicht aber die Fahrsicherheit ist jederzeit gewährleistet.


    Der Innenraum ist qualitativ aufgewertet und viel besser gedämmt. So kann man auf langen Strecken echt leise und komfortabel unterwegs sein.


    Die Bedienung von Lenkung und Pedalen ist sehr leichtgängig und trägt zum entspannten Fahren bei.

    Das Display finde ich unübersichtlicher als beim Vorgänger. Beispielsweise muss ich den Verbrauch immer extra abrufen per Knopfdruck und dann verschwindet er wieder. Man kann ihn auch über die Apps fest einstellen, muss das aber bei jedem Start wieder neu aktivieren.


    Die Wirtschaftlichkeit, insbesondere der Verbrauch, ist gut. 5,8 L (BC) auf die Gesamtstrecke bei gemischter Fahrweise (je ein Drittel Kurzstrecke, Bundesstraße und BAB bei 140 - 160 km/h). Bei moderat sparsamer Fahrweise sind auf Bundes- und Landstraßen leicht unter 5 L drin. Selbst bei der Fahrt an die Ostsee mit über 2000 km BAB bei winterlichen Verhältnissen zeigte der BC nur 6,1 L an.


    Es gibt leider auch einige Dinge, die nicht so gut gelöst sind. Beispielsweise nervt die Waschanlage bei Nässe mit Streusalz. Man ist laufend am Spritzen und trotzdem wird die Scheibe nicht richtig frei. Der Behälter ist dann schneller leer als bei den konventionellen Lösungen mit Spitzdüsen. Das Navi ist nicht wirklich selbst erklärend z.B. bei den Sonderzielen und in der Stadt oft zu langsam. Die Ansage kommt, wenn man gerade schon an der Ausfahrt vorbei ist. Die Bremsscheiben sind von minderer Qualität; bei Fahrten auf Straßen mit Streusalz ensteht sofort Korrosion und es sind beim Bremsen starke Schleifgeräusche zu vernehmen. Ich würde das Auto nach Fahrten auf Streusalz nicht längere Zeit stehen lassen, sonst sind die Scheiben hin.
    Das Getriebe ist leichtgängig aber nicht besonders exakt definiert. Das Schalten vom 1. in den 2. Gang ist gelegentlich leicht "kratzig".


    Das sind aber alles eher Kleinigkeiten, die der Vorgänger teilweise auch schon hatte. Ich bin vom Cactus 2 nach wie vor angetan und fahre sehr gern mit dem Auto. In 3 Jahren könnte es wieder ein Cactus sein - wenn bis dahin ein Plug-in-Hybrid angeboten wird.

    Kay73, du Glückspilz...kannst an mir vorbei brausen. Die Abriegelung bei meinem Cactus2 ist elektronisch. Das fühlt sich bei 200 km/h tatsächlich wie eine Gegenwind-Boe an.
    Was rennt denn deiner nach Tacho? Weitere Frage: ist in deinem Cactus ein Partikelfilter eingebaut und welche Schadstoffnorm hat er?
    Bei mir: kein BPF, Euro 6

    Tests mit dem Cactus 2 sind leider Mangelware,von daher fand ich den Vergleichstest interessant. Allerdings ist der eher sportlich aufgemachte Megane ein anderes Format als der "Mini-SUV" Cactus.
    Besser gepasst hätten z.B. Opel Crossland, Renault Capture oder Peugeot 2008.
    Der Megane mag ja die besseren Allround-Eigenschaften besitzen(was für mich nicht relevat ist) aber dass er beim Federungskomfort die besseren Noten erhält, finde ich schon befremdlich.
    Vielleicht mochte der Tester das Schwingen und Wiegen des Cactus 2 nicht; ich kann mich jedenfalls nicht daqan erinnern, jemals mit einem besser gefederten Auto gefahren zu sein als mit dem Cactus 2 (inkl.VW Passat, Skoda Superb, VW Golf, Mercedes M-Klasse ect.) Den Megane bin ich auch schon gefahren, er federt mit 17-Zöllern auch ganz manierlich, reicht aber an den Cactus bei weitem nicht ran.

    Mein Cactus I Pure Tech110 hatte hinten Trommelbremsen. Später wurden aber Scheibenbremsen verbaut. Mein neuer Cactus II Pure Tech 130 hat hinten Scheibenbremsen. Einen signifikanten Unterschied im Bremsverhalten kann ich nicht feststellen.


    Scheibenbremsen sehen besser aus - finde ich - aber die Felgen verdrecken schneller.

    Tieferlegung ist (meistens optische) Geschmackssache. Ich finde es schon etwas widersinnig, ein auf Komfort getrimmtes Fahrwerk mit langen Federwegen und einer hydraulisch gelagerten Dämpfung mit Hydro-Stoßdämpfern (Cactus FL) tiefer zu legen.
    Mit verkürzten Federn wird das Zusammenspiel mit der Hydro-Dämpfung unharmonisch. Warum sich das antun für einen fragwürdigen optischen Effekt?


    Dann doch lieber gleich einen Mini mit Go-Kart-Feeling und Hoppel-Fahrwerk.

    Hallo,


    mit dem Navi in meinem Cactus FL bin ich bislang bei Überlandfahrten ordentlich zurecht gekommen.


    Doch gestern in Stuttgart kamen die Ansagen fast durchweg zu spät, weswegen ich die ganze Stadt im Feierabendverkehr durchqueren durfte. Später auf der Autobahn wurden dann auf dem Navi noch 500 m bis zur Ausfahrt angezeigt, obwphl ich gerade die 100m Bake passierte. Als die Ansage zum Abbiegen auf die B27 kam, wäre ich schon weiter gefahren Richtung München.


    Mit meinem alten mobilen Becker-Navi ist mir das nie passiert. Hat jemand ähnliche Erfahrungen und wie könnte man Abhilfe schaffen (update?)

    Hallo,


    nach 6 Monaten und 5500 km habe ich es endlich mal geschafft, die V-max meines Cactus zu ermitteln. Mich interessierte insbesonders, ob mein e-THP 130 wie der Vorgänger (e-THP 110) ebenfalls abgeriegelt ist. In Frankreich ist der Cactus FL mit 207 km/h angegeben, in D mit 193 km/h. (???)


    Ergebnis: der Cactus FL regelt bei Tacho 201 km/h (lt. GPS 197 km/h) ab. Mehr geht auf der Ebene auch nicht, an Gefällen wären aber noch ca 10 km/h mehr möglich. Was die Abriegelung soll, ist mir nicht klar; beim Vorgänger konnte man es noch mit den 2 Trommelbremsen hinten irgendwie erklären.


    Im Vergleich zum Vorgänger ist der Unterschied auf der BAB gefühlt eher gering. Ein deutliches Leistungs-Plus zeigt sich im Zwischenspurt z.B. von 60 auf 140 km/h, da fährt mir auch der neue MB A200 mit 163-PS-Turbobenziner nicht davon. Und mein Cactus I war erst nach ca 10.000 km richtig eingefahren, da ist also noch Luft nach oben.


    Trotz der V-max Intermezzos (ich brauchte mehrere Anläufe) blieb der Verbrauch mit 5,5 l auf die 300 km in den Schwarzwald und zurück erfreulich gering. Auf die Gesamtstrecke von 5500km beträgt der Verbrauch lt BC 5,9 L und liegt damit 0,2 L über dem Cactus I. Der gemessene Realverbrauch ist wiederum ca 0,2 L höher, also kann der Cactus Fl e-THP 130 im Alltag mit vielen Brötchenfahren mit ca 6 L bewegt werden, das ist aboslut Ok!

    Was mich wundert: die komfortorientierte Auslegung des Cactus FL findet wenig Beachtung. Für mich hat der Fahrkomfort hohe Priorität und dabei ist mir vor allem ein möglichst wenig rumpeliges Fahrwerk wichtig. Dazu noch eine geringe Geräuschkulisse, guter Sitzkomfort, geringe Bedienkräfte für Lenkung und Pedale und bequemes Ein-und Aussteigen.


    Das alles ist im Cactus FL gut bis sehr gut gelöst. Andere Features wie Wurzelholz-Applikationen, ein optimales Infotainment und opulente Assistenzsysteme sind mir nicht so wichtig.


    Mir scheint das Schicksal des Cactus FL schon jetzt besiegelt: ein gutes Auto mit den alten französischen Tugenden , das aber wenig Beachtung finden wird.


    Mir ist's egal, das Auto steht nicht an jeder Ecke rum und für mich passt es optimal!

    Auch beinahe 5 Monate nach den ersten Auslieferungen ist der Cactus II im Straßenbild praktisch noch nicht existent. Ich habe außer meinem Fahrzeug nur noch einen Einzigen auf "freier Wildbahn" gesehen und der steht ein paar Straßen weiter - ein 1:1 Abbild meines eigenen Cactus.
    Der Cactus II fällt im Gegensatz zum Cactus I auch kaum jemanden auf. Beim Cactus I wurde ich öfters mal auf das Auto angesprochen, beim Neuen registriert man ganz selten Mal einen interessierten Blick.


    Vielleicht sieht man ihn in Frankreich öfters aber ich glaube, in Deutschland ist der 2-er ein Flopp.
    Man hätte das Design des Cactus I höchstens leicht modifizieren sollen aber im wesentlichen beibehalten. So wird aus einem individuellen Auto ein beliebiges...


    Schade, denn der Neue fährt sich wirklich richtig gut und ich würde ihn auch für den 1-er nicht mehr hergeben. Wenn man drin sitzt, ist alles gut!

    Bei meinem FL-Cactus gibt es gelegentlich - nicht immer - mechanische Geräusche beim Hochschalten vom 1. in den 2. Gang. Ich bin mir noch nicht sicher, ob das von der Synchronisation oder vom Spiel im Antriebstrang kommt.
    Es ist mir auch erst vor ca 1 Woche aufgefallen - ich fahre den Cactus schon seit April und habe 3300 km auf der Uhr.